Computergrafik

Computergrafik

Echtzeitsysteme für Visual Computing

Die Verfügbarkeit hochwertiger, schneller Kamerasysteme und die stark gestiegene Rechenleistung in Grafikkarten (GPUs) ermöglichen die Echtzeitverarbeitung von optischen Messdaten im Bildraum, die einerseits die Qualität herkömmlicher Anwendungen deutlich steigern können, andererseits auch neuartige visuelle Interaktionen ermöglichen.

Computational Photography

Schritt für Schritt ist die analog, d.h. auf chemischen Prozessen basierende Fotografie, durch die digitale Fotografie verdrängt worden. Neben der einfachen Speicherungs- und Vervielfältigungsmöglichkeit digital aufgenommener Bilder bietet sich dem enthusiastischen Fotografen die Chance, seine Aufnahmen nachträglich zu bearbeiten.

Bildbasierte Szenenrepräsentationen

Um realistische Bilder erzeugen zu können, benötigt die Computergrafik detaillierte Modelle, die die Geometrie und die Materialien der darzustellenden Szene exakt beschreiben. Die Erzeugung dieser Modelle ist mit hohem Aufwand verbunden, insbesondere wenn sie manuell erstellt werden. Daher wurden Aufzeichnungsverfahren entwickelt, die solche Modelle automatisch für real existierende Szenen erzeugen können.

Streifenlichtscanning

In diesem Projekt befassen wir uns mit einer schon lange bekannte Technik – der „Streifenlichtscanning“ (englisch: „Structured Light Scanning“). Diese wird eingesetzt, um die Geometrie von Objekten zu digitaliseren. Unser Ziel ist es, diese Technik auf mobilen Endgeräten wie einem Smartphone oder einem batteriebetriebenen Projektor zu implementieren.

Erscheinungsbildsynthese

Die Computergrafik hat praxisnahe Modelle zum Beschreiben der Interaktion von Szenen mit Beleuchtung hervorgebracht. Erscheinungsbildsynthese befasst sich damit, mit algorithmischen, automatisierten Verfahren Gegenstände herzustellen, deren Aussehen möglichst nahe an den spezifizierten Modellen liegt.

To the top of the page