Informationen für

Logo VISUS

Best Short Paper Award der ETSA 2013

16.09.13

Visualisierungstechnik zur Auswertung von Eye-Tracking-Studien ausgezeichnet

Diagramme, erstellt aus den statistischen Daten der Eye-Tracking-Studien, erleichtern Vergleiche zwischen dem unterschiedlichen Verhalten mehrerer Studienteilnehmer.

Hinter dem Titel "Circular heat map transition diagram" verbirgt sich eine Visualisierungstechnik, mit der die Auswertung von Eye-Tracking-Studien wesentlich erleichtert wird. Diese wurde auf der ETSA (Eye Tracking South Africa) 2013 vorgestellt, bei der sich Ende August Teilnehmer aus dem wissenschaftlichen und industriellen Umfeld in Kapstadt trafen, und mit dem Best Short Paper Award ausgezeichnet.

Eye-Tracking-Studien zählen heute zu den Standardwerkzeugen der Wahrnehmungsforschung, der Werbepsychologie oder des Produktdesign. Etwa kann so die Usability grafischer Oberflächen überprüft oder der Erfolg von Produktplatzierungen oder visuellen Werbemaßnahmen getestet werden. Problematisch ist oft die Auswertung der Studien, insbesondere wenn das Blickverhalten unterschiedlicher Betrachter miteinander verglichen werden muss.

Genau das wollte Tanja Blascheck vom Institut für Visualisierung und Interaktive Systeme (VIS) der Universität Stuttgart mit der vorgestellten Visualisierungsmethode vereinfachen. Das von ihr entwickelte Programm erstellt aus den statistischen Ergebnissen der erfolgten Studien grafische Diagramme. Auf diese Weise ist es wesentlich leichter, vorhandene Parallelen oder gravierende Unterschiede zwischen dem Blickverhalten mehrerer Betrachter zu erkennen.

 

Zur Publikation

Weitere Informationen zur Konferenz unter
www.eyetrackingsa.co.za