Prof. Dr. Michael Sedlmair, Visualisierungsinstitut der Universität Stuttgart (VISUS)

8. März 2021 /

Michael Sedlmair vom Visualisierungsinstitut der Universität Stuttgart (VISUS) erhält W3-Professur

Wir beglückwünschen Michael Sedlmair vom VISUS über die Ernennung zum W3-Professor. Seit dem 01. Juli 2018 leitet er dort die Abteilung „Augmented Reality und Virtual Reality“.
[Bild: VISUS / Universität Stuttgart]

Prof. Michael Sedlmair, der am Visualisierungsinstitut der Universität Stuttgart (VISUS) eine Arbeitsgruppe und am Institut für Visualisierung und Interaktive Systeme (VIS) in der Fakultät 5 die Abteilung „Augmented Reality und Virtual Reality“ leitet, wurde nach schon knapp 2,5 Jahren auf einer von der Carl-Zeiss-Stiftung geförderten Tenure-Track-Professur und nach erfolgreicher Abschlussevaluierung, die aufgrund eines Rufes an eine andere Universität vorgezogen wurde, auf eine unbefristete W3-Professur berufen.

Der frisch ernannte W3-Professor beschäftigt sich mit Forschungsfragen in den Bereichen Mensch-Maschine- und Mensch-Daten-Interaktion. Hierzu entwickeln er und seine Mitarbeiter neue Methoden der interaktiven Visualisierung von Daten, insbesondere solche, die stark auf algorithmischen Komponenten wie Dimensionsreduzierung oder Clustering beruhen. Er befasst sich zudem mit Grundlagen der Wahrnehmung und Kognition, welche es ermöglichen, neuartige, ergonomische Schnittstellen zwischen komplexen Daten und menschlichen Nutzern zu schaffen. Diese Ideen auf die Bereiche Augmented Reality und Virtual Reality zu übertragen ist eine der neuen Herausforderungen, derer er sich in Stuttgart annimmt.

Michael Sedlmair ist überdies in die beiden Exzellenzcluster der Universität Stuttgart EXC SimTech “Data-integrated Simulation Science“ und EXC IntCDC „Integrated Computational Design and Construction for Architecture“ eingebunden sowie in den Forschungsverbund Sonderforschungsbereich-Transregio (SFB-TRR 161) "Quantitative Methods for Visual Computing". Darüber hinaus ist er einer der Cyber Valley Professoren. Er ist Mitglied Im Stuttgart Center for Simulation Science (SC SimTech) und hat dort auch erst kürzlich die Funktion des Gender & Equality Officers übernommen.

Über Michael Sedlmair

Michael Sedlmair studierte Medieninformatik an der Ludwig-Maximilians-Universität München und promovierte dort im Oktober 2010 in Informatik (Dissertation: Visual Analysis of In-Car-Communication Networks). Im Anschluss war er an der University of British Columbia als PostDoc, an der Universität Wien als Assistenzprofessor sowie zuletzt als Associate Professor für Informatik an der Jacobs University Bremen tätig.

Über das Tenure-Track-Programm

Die Tenure-Track-Professur stärkt die Karriereperspektiven des wissenschaftlichen Nachwuchses, indem sie Verlässlichkeit, Transparenz und Planbarkeit der Karrierewege zur Professur erhöht, die frühzeitige akademische Unabhängigkeit fördert und die internationale Wettbewerbsfähigkeit steigert. Das Tenure-Track-Verfahren an der Universität Stuttgart ist in der Regel auf eine Laufzeit von sechs Jahren angelegt. Am Ende der Laufzeit steht bei erfolgreicher Tenure-Evaluation der Übergang auf eine unbefristete Professur. Nach drei Jahren ist zudem eine Zwischenevaluierung vorgesehen, welche die bis dahin erfolgten Leistungen bewertet und somit Orientierung bietet und Fehlentwicklungen frühzeitig identifiziert. In begründeten Ausnahmefällen kann das Tenure-Verfahren nach einer positiven Evaluierung vorzeitig eingeleitet werden.

Tenure-Track-Programm der Universität Stuttgart

Zum Seitenanfang